Am Freitag, den 1.3.2019 traf sich die 9b pünktlich zum Schulbeginn am Philosophenweg, um mit großen Erwartungen die Fahrt nach Xanten anzutreten. Als wir zusammen mit unserem Klassenlehrer Herr Ellwardt und unserer Chemielehrerin Frau Pauls gute vier Stunden später an der Jugendherberge ankamen, konnten wir uns mit leckeren Burgern sättigen. Woraufhin es aber nach dem Beziehen der Zimmer auch schon weiter in das Römermuseum ging. (Dieses konnte allerdings nicht ohne einen Imperialen Marsch der Klasse betreten werden.) In dem Museum wurden wir von zwei netten Damen, welche uns das ganze Wochenende begleiteten, rumgeführt. Es gab viele interessante Funde zu sehen und Neues zu Erfahren. Nach dem Abendessen hatten wir etwas Freizeit und spielten zusammen Fußball und Tischtennis. Doch kurz darauf ging das Programm auch schon weiter: Wir lernten wie die Römer ihre Freizeit verbrachten. Zum Ausklingen des ersten Tages gab es Kuchen von unsrem Geburtstagskind.

Am nächsten Morgen gingen einige von uns und gegen 7:00 Uhr joggen, um ein bisschen des wunderschönen Sees, welcher direkt neben der Jugendherberge liegt zu sehen. Währenddessen genossen andere ihren Schönheitsschlaf. Zur Stärkung gab es ein leckeres Frühstück mit frischen Brötchen. Kurz danach liefen wir in den APX, dem Archäologischer Park Xanten. Dort wurden wir durch eine nach römischen Vorbild nachgebaute Stadt mit Amphitheater geführt und erhielten daraufhin zusätzlich Zeit Bilder zu schießen. Zum Abschluss bastelten wir Wachstäfelchen mit denen die Römer früher schon geschrieben hatten. Bis zum Abendessen hatten wir Zeit, um die Innenstadt zu besichtigen, shoppen zu gehen oder Eis zu essen. Zurück in der Jugendherberge entspannten sich die Jungs und die Mädels machten sich für die Disco am Abend fertig. Wir zogen alle unsere selbst gemachten Klassent-shirts, mit dem Zitat unseres Klassenlehrers („Wer das nicht kann, braucht morgen nicht wieder kommen!“) an. In dem Discoraum ließen wir es krachen und tanzten unter
anderem Choreografien von Helikopter 117, Mach die Robbe, Macarena und weiteren Songs nach.

Am dritten und somit auch letzten Tag hieß es also frühstücken, Sachen packen und mit einer noch leicht nachklingenden Feierlaune abzureisen. DOCH WAS IST EINE KLASSENFAHRT OHNE MCDONALD´S? Deshalb versuchten wir unsere Lehrer und den Busfahrer zu überreden und tatsächlich… dank des netten Busfahrers, der extra einen Umweg fuhr, konnten wir uns noch einmal stärken.

Bild- und Artikelnachweis: Schülerinnen der 9b