Das Gymnasium Brake ist seit Dezember 2019 Teil eines Erasmus+-Projekts, an dem fünf Schulen aus den folgenden Städten mitwirken: Tonbridge (England) als Projektinitiator, Sevilla (Spanien), Lissabon (Portugal), Illuka (Estland) und Brake (Deutschland).

Unser Thema: “Future skills, Future citizens!”

Was ist Erasmus+?

Die Europäische Union: das sind 28 Länder, 23 Sprachen und 513 Millionen Einwohner. So viele unterschiedliche Kulturen und Systeme und trotzdem versuchen wir eine gemeinsame Identität zu schaffen: In Vielfalt geeint! Hauptziel bei der Gründung der EU war es, allen Menschen in Europa trotz aller Unterschiede ein Leben in Frieden und Freiheit zu ermöglichen. Aber wie gelingt das?

Die Politiker aller Länder glauben fest daran, dass dies gelingt, wenn man sich kennenlernt, sich begegnet, miteinander ins Gespräch kommt. Deswegen haben sie das Programm Erasmus + ins Leben gerufen.

Bei diesem Programm entwickeln Schulen eine gemeinsame Projektidee: Lehrer und Schüler treffen sich und arbeiten am selben Thema, forschen im eigenen Land, vergleichen mit anderen Ländern, finden Ergebnisse, schreiben Berichte und stellen am Ende dar, was herausgefunden wurde. Spannend!

Was beinhaltet das Projekt “Future skills, Future citizens”?

In England gibt es seit einiger Zeit das Schulfach PSHE. Die einzelnen Buchstaben stehen für die Begriffe personal, social, health, education oder economy. Im Fach PSHE geht es um das, was wir auf deutsch Sozial- oder Lebenskompetenz nennen würden. Es geht um Teambildung und Kommunikation, Gewalt- und Suchtprävention, Gesundheitsförderung, Entwicklung von Medienkompetenz, Berufsorientierung oder auch Sexual- bzw. gendersensible Erziehung.

Gemeinsam wollen wir untersuchen, wie diese Themen in unseren europäischen Partnerländern unterrichtet werden. Wir wollen eine Studie anfertigen und wissen, was Schüler, Lehrer und Eltern im Hinblick auf diese Themen von der Schule erwarten.

Zum ersten Lehrertreffen sind Frau Pahlke, Herr Voigt und Frau Focke deswegen vom 01.-04.12. nach Tonbridge (40 km südlich von London) gereist. Gemeinsam wurde ein Fragebogen entwickelt, den nun unsere 12-15-Jährigen Schüler, deren Lehrer und Eltern bis Februar ausfüllen sollen, damit die Ergebnisse beim zweiten Lehrertreffen im März in Sevilla ausgewertet werden können. Dort wird auch das erste Schülertreffen geplant, das im Sommer 2020 stattfinden soll.

Das ganze Projekt wird insgesamt über einen Zeitraum von zwei Jahren laufen und insgesamt vier Schülertreffen beinhalten. Da das Projekt von der EU großzügig gefördert wird, kann der Eigenanteil der Schüler auf ein Minimum begrenzt werden.

Wir freuen uns auf dieses aufregende Projekt und hoffen, dass wir engagierte Schüler*Innen finden, die Lust haben teilzunehmen!

Bild- und Artikelnachweis: Frau Focke