Theaterfahrt- Schönheit

Ein Artikel von Niclas:

Was soll ich sagen, die Theaterfahrt zum Stück „Schönheit“ (Nino Haratischwili) am 21.10.16 war ganz eigen. Nicht nur das Bühnenbild aus lauter rötlichen Vorhängen, sondern auch die Darstellung des ewigen Schönheitswahns war erschreckend und ergreifend zugleich.

Die Art, wie die Schauspielerin die Hauptrolle umgesetzt hat und welche unterschiedliche Wirkung sie auf die Zuschauer hatte, war beeindruckend. Allerdings kam, wie ich gehört habe, das Stück nicht bei allen Zuschauern so gut an wie bei mir. Für mich und gerade für die heutige Jugend hat diese Aufführung eine ganz starke Message an den Umgang mit sich selbst. Jedoch gab es auch für mich und wahrscheinlich auch viele andere einen großen Kritikpunkt: Es war teils anstrengend zu folgen, hervorgerufen durch das ständige Geschrei der Schauspielerin. Trotz dessen war es ein schöner Abend und ich freue mich schon auf die nächsten Fahrten.

Hier geht es zur Seite des Staatstheaters mit mehr Informationen zu „Schönheit“

  1. Maas-Bode Maike☀️️ Antworten

    Es war mal wieder eine gut gewählte Aufführung mit sehr viel Tiefgründigkeit, über die es sich lohnt nachzudenken. Geniale Darstellung der Schauspielerin, die auch schon in „Super Gute Tage“ fasziniert hat.
    Stellen wir uns der Botschaft, dass wir nicht ohne Spuren reifer und klüger werden 😉
    Schön, dass auch die nächste Fahrt am 4.11. nach Oldenburg geht und schon jetzt reichlich Diskussionsstoff bietet!

Kommentar schreiben: Das Gymnasium Brake weist darauf hin, dass Kommentare nur die Ansicht des Autors, nicht aber der Schule widerspiegeln.

*

captcha *